Flow-Garden

Die schwimmenden SchulGärten von Hannover
15.5. bis 6.10.2019, Maschteich Hannover, Rathaustreppe

Open-Island Berlin
Nach diesem Bauprinzip entstehen die schwimmenden Gärten.


Schwimminsel mit Boot
Detail von „future-islands“, Installation von Joy Lohmann, Maschteich Hannover, 2009

Auf dem Maschteich brüteten vor 10 Jahren Enten und Teichhühner auf schwimmenden Gärten in Form der Kontinente. „Die Nachfrage nach Schwimminseln steigt mit den Meeresspiegeln.“, sagte der hannoveraner Künstler Joy Lohmann damals dazu und startete mit dem interdisziplinären Kollektiv „makers4humanity“ die konsequente Entwicklung eines modularen Bausystems schwimmender Plattformen zur Nahrungsmittelproduktion, Energiegewinnung, Gewässerreinigung und als potentielle Rettungsinseln. Solche „Open-Islands“ schwimmen mittlerweile in Indien, Thailand und Deutschland. Und diesen Sommer auch wieder eine am hannoverschen Rathaus.

Bau-/Pflanzplan der FlowGardens

In einem offenen Beteiligungsprozess mit Schulen, Partnerorganisationen und freiwilligen Makern entsteht ab Ostern der „Flow-Garden“ als Ertragsinsel für Gemüse, Kräuter und Aromen. Vom Stapellauf am 15. Mai bis zum Erntefest am 6. Oktober wachsen die Pflanzen nach unterschiedlichen Anbaumethoden (Schwimm- und Hochbeete, VertikalGärten, Aquakultur und Hydroponik), bevor sie geerntet, verkocht und gemeinsam aufgegessen werden. (Ein Teil ist allerdings für die regionale Herstellung von Schokolade und Gin reserviert.)

Transport der Bauteile zur OpenIsland Ahmedabad/Indien, 2015

Flow-Garden ist ein regionales Bildungs- und dezentrales Forschungsprojekt gleichermaßen, mit Partnern in Hannover, Mecklenburg und Indien. Während das Schulbiologiezentrum Hannover den FlowGarden für individuelle Pflanzkisten von hannoverschen Schulen und Umwelt-AGs öffnet, wird im Open-Island Forschungszentrum Nieklitz bei Hamburg auf Bauweise, Ertrag und Effizienz geachtet. Denn zur globalen Ernährungssicherheit werden wir nicht auf die nährreichen Binnengewässerflächen verzichten können und „nebenbei“ verbessern Schwimmgärten noch die Wasserqualität und bieten Laichgründe für Fische und Nist-/Rastplätze für Vögel.

Inselnest
Enten und Teichhühner nisten auf den schwimmenden Gärten (2009)

Dies ist auch das Interesse der makers4humanity, die im Dezember eine Open-Island in der indischen Metropole Bangalore errichteten und promt die Zusage für Schwimmgärten auf allen -teils sehr verschmutzten- urbanen Gewässern erhielten. So lädt FlowGarden auch dazu ein, sich kontinuierlich an diesem Citizen Science Projekt zu beteiligen und mitzuhelfen, echte Lösungen für ökosoziale und humanitäre Probleme zu entwickeln.

Bepflanzung-Schwimmgarten
Die Pflanzen bewässern sich selbst durch Kapillarbewässerung.

Veranstalter des FlowGardens ist Positive Nett-Works e.V. Der renommierte Gartendesigner Joerma Biernath liefert die botanische Expertise, Künstler Joy Lohmann das Konstruktionswissen. Die Maker-Workshops werden von Landschaftsarchitekt Benedikt Schlund geleitet, die Bildungsformate vom Schulbiologiezentrum und das makers4humanity Kollektiv vernetzt das Open-Source Wissen schließlich mit seinen internationalen Partnern.

Weiterführende Informationen, Unterlagen, Bilder, Links:
Projektdarstellung als pdf
Einladung für Schulen (pdf)
– Pressemitteilung April 2019
Bauplan „HexaFloat“, modulare Schwimmplattform der Open-Islands
– Bildauswahl (lizenzfrei) mit Links zu Druckdaten:

Computermontage. Der FlowGarden Hannover entsteht im Mai 2019.

FlowGarden auf Facebook
makers4humanity Kollektiv
Schulbiologiezentrum Hannover
Hannover Gin / Joerma Biernath
Künstler Joy Lohmann
Bildergalerien früherer Schwimminseln und Projekte
Kontakt Joy Lohmann, ein Projekt des Positive Nett-Works e.V. & Partner

Werbeanzeigen